Nur 12.000 Wohnungen in Wien in Bau

Die aktuelle Wohnbauproduktion in Wien liegt nach wie vor unter dem tatsächlichen Bedarf. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Marktanalyse.  Standort + Markt und bulwiengesa zählen dabei rund 12.500 Wohnungen in 278 Neubau-Projekten. Die Wohnungen sind mit einem Fertigstellungsdatum ab 2013 und darüber hinaus datiert. Unkonkrete Planungen oder Bauabschnitte in weiterer Zukunft wurden nicht mitgezählt. Die meisten Bauvorhaben sollen bis spätestens Ende 2016 abgeschlossen sein, und lediglich ein geringer Prozentsatz wird mit einer Fertigstellung in den Jahren 2017 oder 2018 terminiert.

„Der Wohnungsmarkt Wien kann derzeit nicht das Angebot produzieren, um Preissteigerungen zu vermeiden.“, analysiert Roman Schwarzenecker, der federführend bei Standort + Markt die Untersuchung konzipiert.

„Der durchschnittliche Kaufpreis im Neubau beträgt in der Stadt Wien bereits 4.745 Euro/m².“, ergänzt Schwarzenecker. Des Weiteren reicht die Preisspanne für neuen Wohnraum inzwischen von 1.985 bis hin zu 27.500 Euro/m² für eine Luxuswohnung in der Inneren Stadt. Die höchsten Durchschnittspreise pro Quadratmeter neuer Wohnfläche wurden in der Inneren Stadt, Josefstadt und in Döbling ermittelt. Die geringsten Durchschnittspreise wurden in Simmering, Floridsdorf und Brigittenau registriert. Im Schnitt reichen die Wohnungsgrößen aller Projekte von 50 bis 139 m², wobei die Durchschnittsgröße einer neu errichteten Wohnung in Wien 83 m² Wohnfläche beträgt. In der Inneren Stadt und Josefstadt sind die mit Abstand größten Wohnungen in Wien vorzufinden. „Die Analyse der Bauträger und die Verteilung der Bauvorhaben über das gesamte Stadtgebiet bieten einen sehr guten Einblick für zukünftige Erfolge“, erläutert Thomas Voßkamp von bulwiengesa als Initiator der Untersuchung.

Es konnten vier Unternehmen, die 13 und mehr Bauvorhaben anbieten, identifiziert werden (Buwog, Haring, JP, Süba). Ebenfalls vier Unternehmen sind mit 500 und mehr Wohnungen derzeit aktiv (ARE, Buwog, Süba, wvg). „Wien zählt zu den kaufkraftstärksten und bedeutendsten Städten Europas. Durch die positive Bevölkerungsentwicklung wird die Österreichische Hauptstadt in absehbarer Zeit die Marke von 2 Mio. Einwohnern überschreiten. Durch diesen Prozess ist auch die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt in den vergangenen Jahren stark gestiegen, was für ein begrenztes Angebot und eine deutliche Preissteigerung sorgte.“, erläutert Roman Schwarzenecker.

(Quelle: Immoflash)

2016-12-08T20:42:37+00:00 7. Mai 2014|Marktbeobachtung|