Ein Tropfen auf den heissen Stein

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig hat im Rahmen einer Pressekonferenz eine Wohnbauoffensive angekündigt. Ab dem kommenden Jahr soll es jedes Jahr 13.000 neue Wohnungen in Wien geben. Derzeit sind es knapp 10.000.

Dieses Wachstum soll vor allem im geförderten Bereich gestemmt werden. Auch die Gemeinde Wien selbst will dazu ihren Beitrag leisten. Sie will nun jährlich 4.000 neue Gemeindebauwohnungen schaffen.

Die Ankündigung könnte genauso lauten „Im kommenden Sommer wird es nur Tage mit Sonnenschein geben“. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für schnellere Baugenehmigungsverfahren werden sich nicht so schnell ändern und die Fördertöpfe sind alles andere als prall gefüllt. Die Antwort auf die Frage, wie diese höhere Produktion bewältigt werden soll, blieb natürlich unbeantwortet.

So oder so wäre auch diese Neubauproduktion nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Immerhin sind allein im Vorjahr rund 50.000 zusätzliche Bewohner dauerhaft in Wien gelandet. In diesem Jahr dürften es wohl mindestens ebenso viele sein.

Pikanterie am Rande: auf der Warteliste von Wiener Wohnen sind bereits 13.815 Wohnungssuchende gereiht. Weitere 11.117 Wiener, die schon in einer Gemeindewohnung leben, wollen in eine andere übersiedeln.

2016-12-08T19:57:40+00:00 19. Februar 2016|Stadtentwicklung|