Im Haus stehen Zimmer leer

Eigentlich fallen die unbenutzten Zimmer gar nicht auf. Ab und zu muss man aber dann doch sauber machen. Auch wenn die Zimmer nicht benutzt werden, Staub sammelt sich trotzdem an. Und im Winter sollte man sie nicht ganz unbeheizt lassen.

Als vor vielen Jahren der älteste Sohn in einer anderen Stadt zu studieren begonnen hat, wurde sein Zimmer immer bereitgehalten. Er konnte jederzeit zurückkommen. Die Besuche wurden über die Jahre immer seltener. Der Tochter kam das ganz gelegen, konnte sie doch mit ihrem Freund ganz bequem im Hotel Mama auf 2 Zimmer wohnen. Irgendwann haben die beiden dann beschlossen, eine eigene Wohnung in einer angesagten Wohngegend nahe dem Zentrum zu mieten. Eines der beiden Zimmer wurde dann in ein privates Büro umfunktioniert. Das wollte man immer schon haben. Das andere Zimmer wurde weiterhin bereit gehalten. Für spontane Gäste oder die Kinder, sollten sie einmal übernachten wollen. Die beiden Zimmer haben in den letzten Jahren die Funktion von Abstellräumen übernommen.

Seit der Familienvater nun auch in Pension ist, steht der Laptop immer öfter am Esstisch im Wohnzimmer, weil ihn beide nutzen. Außerdem können die Emails und die Onlinezeitungen auch bequemer auf der Couch mit einem Tablett abgerufen und gelesen werden.

Immer wieder wird überlegt, die Zimmer zu vermieten. Vielleicht an Studenten oder an Touristen. Fremde Menschen im Haus werden dann doch als Risiko eingestuft, also wird er Plan wieder fallen gelassen. Das Gefühl, das Haus ist doch zu groß für 2 Personen, kommt immer öfter.

Kommt Ihnen die Situation bekannt vor?

Wenn Sie nun vor der Frage stehen, was Sie denn nun am besten tun sollen, rufen Sie uns an. Wir können Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.
Fragen Sie einen Experten!

Unser Tipp: Nicht die Größe ist entscheidend, sondern ob die Immobilie zu der aktuellen Lebenssituation passt. Eine Wohnung mit Terrasse oder Balkon kann wesentlich mehr Komfort bieten als das Einfamilienhaus mit Garten.

2016-12-26T11:55:25+00:00