Wenn Stufen zum Hindernis werden

Was sind schon ein paar Stufen. Die zwei beim Hauseingang oder die in das Obergeschoss. Das sind doch nur 15 Stufen zum Bad und Schlafzimmer.

Auch heute werden noch viele Häuser so gebaut, dass oben Schlafzimmer und Bad sind, Wohnzimmer und Küche im Erdgeschoss. Wenn es einen Keller gibt, wird da oft ein Wirtschaftsraum mit Waschmaschine und Trockner eingerichtet.

Solange die Mobilität nicht eingeschränkt ist, bewältigt man solche Niveauunterschiede problemlos, ohne darüber nachzudenken. Es muss gar keine altersbedingte Gehbehinderung sein, um in seiner Mobilität eingeschränkt zu sein. Es genügt oft ein kleiner Freizeitunfall mit Gips und Stufen werden zum Hindernis.

Barrierefreiheit im Wohnbereich bedeutet nicht nur altersgerechtes Wohnen. Barrierefrei zu Wohnen bedeutet in erster Linie, ohne Hindernisse zu wohnen. Und Hindernisse sind nicht nur Treppen und Stufen, sondern auch schmale Türen können ein Hindernis darstellen. Nicht nur wenn diese für einen Rollstuhl zu schmal sind, sondern wenn man vielleicht mit einem Wäschekorb in Händen nicht einfach durchgehen kann. Schränke oder Regale die ohne Trittleiter nicht zu erreichen sind, stellen auch ein Hindernis dar. Wieviele Bäder verfügen schon über eine bodengleiche Dusche.

Mit einem Umzug möchte man sich gar nicht beschäftigen, sondern vorerst über mögliche Umbauten nachdenken.

Kommt Ihnen die Situation bekannt vor?

Wenn Sie nun vor der Frage stehen, was Sie denn nun am besten tun sollen, rufen Sie uns an. Wir können Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.
Fragen Sie einen Experten!

Unser Tipp: Experten können Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob ein Umbau möglich bzw. wirtschaftlich sinnvoll ist oder ein Umzug in eine barrierefreie Wohnung die bessere Wahl ist.

2016-12-26T11:55:25+00:00