Unbedenklichkeitsbescheinigung

2017-05-07T15:58:49+01:007. Mai 2017||

Für die Eintragung ins Grundbuch über den Erwerb von Grundstücken ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes notwendig. Sie bescheinigt, dass keine Bedenken hinsichtlich der Grunderwerbsteuer (allenfalls Erbschafts/Schenkungssteuer) bestehen und wird in der Regel erst nach vollständiger Bezahlung der Grunderwerbsteuer ausgestellt, oder wenn Steuerfreiheit besteht. Im Falle der Selbstberechnung genügt die Selbstberechnungserklärung.

Schlichtes Miteigentum

2017-04-10T18:37:07+01:0010. April 2017||

Miteigentum wird bei Liegenschaften auch oft "schlichtes" Miteigentum genannt, um es vom Wohnungseigentum, das bei Liegenschaften eine Sonderform des Miteigentums ist, zu unterscheiden. Miteigentum an einer Liegenschaft bedeutet, dass die Liegenschaft und das darauf errichtete Gebäude mehreren Personen gemeinsam gehören. Alle gemeinsam sind Eigentümer der Liegenschaft samt Gebäude, jeder einzelne ist Miteigentümer der Liegenschaft und [...]

Eingetragene Partnerschaft

2017-04-08T20:47:25+01:008. April 2017||

Die eingetragene Partnerschaft ermöglicht es gleichgeschlechtlichen Paaren, ein der Ehe nachgebildetes familienrechtliches Rechtsverhältnis einzugehen. Die eingetragene Partnerschaft ist sowohl hinsichtlich der Ausgestaltung als auch in Bezug auf die Rechtsfolgen weitestgehend der Ehe gleichgestellt.

Ehevertrag

2017-04-08T20:44:41+01:008. April 2017||

Der Begriff des Ehevertrags wird meist für eine Vereinbarung verwendet, welche die Folgen einer Ehe bzw einer eventuellen Scheidung regelt.

Ehegattenwohnungseigentum als Eigentümerpartnerschaft

2017-04-10T17:10:10+01:008. April 2017||

Das WEG 2002 sieht erstmals die Möglichkeit der Begründung von gemeinsamen Wohnungseigentum durch die neu eingeführte „Eigentümerpartnerschaft“ vor. Die Eigentümerpartnerschaft ist nach § 2 Abs 10 WEG 2002 die Rechtsgemeinschaft zweier natürlicher Personen (auch Ehegatten), die gemeinsam Wohnungseigentümer eines Wohnungseigentumsobjekts sind.

Zugewinngemeinschaft

2017-04-08T20:40:29+01:008. April 2017||

Bei der Zugewinngemeinschaft besteht während der Ehe Gütertrennung. Erst nach Auflösung der Ehe wird der während der Ehe erzielte Zugewinn geteilt, bei Scheidung, Aufhebung oder Nichtigerklärung der Ehe nach „Billigkeit“.

Gütertennung

2017-04-08T20:39:10+01:008. April 2017||

In Österreich gilt grundsätzlich das Prinzip der Gütertrennung, es sei denn, es wurde im Rahmen der Privatautonomie Anderes vereinbart. Erst bei Auflösung der Ehe werden das eheliche Gebrauchsvermögen und die ehelichen Ersparnisse aufgeteilt.