Unbedenklichkeitsbescheinigung

Unbedenklichkeitsbescheinigung
Bewerten Sie diesen Artikel

Für die Eintragung ins Grundbuch über den Erwerb von Grundstücken ist eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes notwendig. Sie bescheinigt, dass keine Bedenken hinsichtlich der Grunderwerbsteuer (allenfalls Erbschafts/Schenkungssteuer) bestehen und wird in der Regel erst nach vollständiger Bezahlung der Grunderwerbsteuer ausgestellt, oder wenn Steuerfreiheit besteht. Im Falle der
Selbstberechnung genügt die Selbstberechnungserklärung.

2017-05-07T15:58:49+00:007. Mai 2017|